Tierschutz muss für Robben gelten
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Freitag, 02.03.2007 12:38

Tierschutz muss für Robben gelten

 

Wir hoffen auf eine schnelle Lösung in Deutschland



Anlässlich des Vorhabens des Bundeslandschaftsministers Horst Seehofer (CSU), den Handel mit Robbenprodukten in Deutschland einzustellen, erklärt der Tierschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Peter Jahr MdB:

Das Vorhaben des Bundeslandschaftsministers Horst Seehofer (CSU), den Handel mit Robbenprodukten in Deutschland einzustellen, findet unsere ausdrückliche Zustimmung. Damit bezieht die Bundesregierung klare Position gegen das alljährlich grausame Abschlachten von Robben außerhalb der EU. Ein beachtlicher Erfolg für den Tierschutz!

Der Minister hat nun mit seiner Ankündigung für ein nationales Handelsverbot reagiert, nachdem ein entsprechendes Verbot auf europäischer Ebene wegen einer noch in Auftrag zu gebenden Studie zur Robbentötung derzeit nicht zustande kommt und eine Anbindung an die Regelungen zu Hunde- und Katzenfelle offensichtlich nicht mehr zeitnah durchsetzbar war.

Der interfraktionelle Antrag des Deutschen Bundestages an die Bundesregierung liegt seit Herbst 2006 auf dem Tisch. Eine europäische Lösung, für die sich die Bundesregierung eingesetzt hat, und das Aufgreifen vorhandener nationaler Gesetze, wie etwa in Belgien oder den Niederlanden, wäre bestimmt der beste Weg gewesen, den Tierschutz für Robben wirksam umzusetzen.

Der mit großer Mehrheit angenommene Antrag 16/2755 fordert die Bundesregierung aber auch auf, solange auf EU-Ebene ein gemeinschaftsweit gültiges Einfuhrverbot mit Produkten aller Robbenarten nicht zu Stande kommt, "den Import, die Be- und Verarbeitung und das Inverkehrbringen von Robbenprodukten in Deutschland wirkungsvoll zu unterbinden“. Dem entspricht jetzt die Bundesregierung.

Eine europäische Regelung ist und bleibt weiterhin unser Ziel. Bis dahin nutzen wir unsere nationalen Möglichkeiten, um das unnötige Leiden der Tiere endlich zu beenden. Wir hoffen auf eine schnelle Lösung in Deutschland.

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
mailto:fraktion@cducsu.de
http://www.cducsu.de

Berlin - Veröffentlicht von pressrelations




Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar