Innovative Pflanzenschutzprodukte
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Mittwoch, 28.02.2007 22:45

Innovative Pflanzenschutzprodukte

 

BASF erschließt Wachstumsmärkte in Asien mit innovativen Pflanzenschutzprodukten



Schon bald Einführung eines neuartigen Insektizids
 in Indien und China geplant
 Konzentration auf Obst- und Gemüseanbau
 Mehrere neue Produkte in der Entwicklung
 
 28. Feb 2007 - Mit der Einführung neuer und innovativer Lösungen verstärkt der BASF-Unternehmensbereich Pflanzenschutz sein Engagement in den asiatischen Wachstumsmärkten Indien und China. Bereits in den letzten Jahren hat die BASF in diesen Ländern zahlreiche Produkte aus eigener Forschung und Entwicklung eingeführt. Indien und China gehören zu den ersten Ländern, in denen noch in diesem Jahr das neueste BASF-Insektizid Metaflumizon auf den Markt kommen wird.
 
 Obwohl Japan auch in Zukunft der strategisch wichtigste Markt für den BASF-Pflanzenschutz in der Region Asien/Pazifik sein wird, hat das Unternehmen für die interessanten Märkte Indien und China eine eigene Strategie entwickelt. Nachdem Boscalid im vergangenen Jahr in Japan und Korea erfolgreich in den Markt eingeführt wurde, hat die BASF im Dezember in China die Zulassung für diesess Hochleistungsfungizid erhalten. Das Produkt, das sich besonders für das Obst- und Gemüsesegment eignet, soll in China unter dem Namen Kai Tse® vermarktet werden. Darüber hinaus sollen in den nächsten Monaten Produkte mit dem Fungizid F 500® in Indien eingeführt werden - sowohl in Form von Einzelprodukten als auch in Kombination mit anderen Wirkstoffen. Bei Landwirten in China ist Cabrio Top®, eine innovative Mischung aus F 500® und Metiram, schon auf gute Resonanz gestoßen. Es gehört zu den Produkten der BASF, die nicht nur hervorragend vor Pflanzenkrankheiten schützen, sondern auch zusätzliche Ertrags- und Qualitätssteigerungen herbeiführen können.
 
 „Mit dem zunehmenden Wirtschaftswachstum in China und Indien steigt auch die Nachfrage nach hochwertigem Obst und Gemüse,“ hat Michael Heinz, Leiter des BASF-Unternehmensbereichs Pflanzenschutz, festgestellt „Wir verstärken deshalb unser Engagement in diesem dynamisch wachsenden Marktsegment mit Lösungen, die den Landwirten den Anbau qualitativ hochwertiger und gesunder Obst- und Gemüseprodukte ermöglichen. Mit Metaflumizon können wir nun auch unser neuestes Insektizid auf diesen Märkten anbieten. Auch die in letzter Zeit erzielten Fortschritte in Sachen Urheberrecht und Markenschutz sind ermutigend.“
 
 Bereits 2004 hat die BASF in Indien, dem weltweit zehntgrößten Markt für Pflanzenschutzprodukte, eine Innovationsoffensive gestartet. „Die gestiegenen Anforderungen seitens der Verbraucher und die verbesserten rechtlichen Rahmenbedingungen haben dazu geführt, dass wir unsere modernsten Produkten verstärkt unseren Kunden in Indien anbieten“, sagt Nevin McDougall, Leiter des Asiengeschäfts des BASF-Unternehmensbereichs Pflanzenschutz. „Wir verkaufen inzwischen viele unserer wichtigsten Insektizide und Fungizide in Indien und sind somit hervorragend positioniert, um am erwarteten Marktwachstum von jährlich 4 Prozent teilzuhaben.“ Zurzeit entwickelt die BASF fünf neue Produkte für den indischen Markt, die sie in den nächsten fünf Jahren einführen will.
 
 Mit einem Volumen von etwa 1,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2005 ist China der weltweit fünftgrößte Markt für Pflanzenschutzprodukte. Analysten gehen von einem jährlichen Wachstum von drei bis fünf Prozent aus. Eine ähnliche Wachstumsdynamik weist nur Indien auf.
 
 „Verglichen mit anderen Ländern ist das Segment für hochwertige Pflanzenschutzmittel in China natürlich noch klein. Aber es wächst schneller als der Gesamtmarkt “, sagt Heinz. „Auf dieses Marktsegment zielen wir mit unseren innovativen Produkten. Dabei nehmen Lösungen für Obst und Gemüse eine Schlüsselrolle ein.“ Die Strategie der BASF ist erfolgreich. In China wurde der Umsatz in den letzten beiden Jahren mehr als verdoppelt. Bis 2012 hat sich die BASF ehrgeizige Ziele gesteckt. Mit zahlreichen Innovationen, einer Ausweitung der Einsatzgebiete bestehender Produkte und mit neuen Wirkstoffen will das Unternehmen zu einer Verbesserung der Landwirtschaft in China beitragen.
 
 Um die für den chinesischen Markt geeigneten Pflanzenschutzprodukte einzuführen, arbeitet die BASF eng mit führenden landwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen zusammen. Zu ihnen gehören die Universität für Landwirtschaft in Nanjing (NAU), das Pflanzenschutzinstitut der Pekinger Akademie für Agrarwissenschaften und das Institut für Pflanzenschutz der Akademie für Agrarwissenschaften in Shandong. Ihre Partnerschaft mit NAU hat die BASF im Dezember letzten Jahres ausgeweitet und ein Stipendienprogramm eingeführt. Anfang diesen Jahres hat die BASF mit dieser Universität zwei Projekte zur Resistenzüberwachung und zur Wirkungsweise von Fungiziden gestartet. Das ist die erste Kooperation der BASF im Forschungsbereich mit einer argrarwissenschaftlichen Hochschule in China.
 
 „Wir sind beeindruckt vom Engagement und den frischen Ideen dieser talentierten Nachwuchswissenschaftler“, beschreibt Peter Eckes, Leiter Forschung und Formulierungsentwicklung im BASF-Unternehmens-ereich Pflanzenschutz, die ersten Erfahrungen. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit diesen Partnern, um den Bauern in China innovative, neue Wirkstoffe anbieten zu können.“ Der Unternehmensbereich Pflanzenschutz der BASF hält mit einem Umsatz von 3.079 Millionen € im Jahr 2006 einen Spitzenplatz in der Branche. Als verlässlicher Partner der Landwirtschaft bietet der Bereich bewährte und innovative Fungizide, Insektizide und Herbizide an. Produkte und Dienstleistungen des Unternehmensbereichs helfen Landwirten, den Ertrag und die Qualität ihrer Erzeugnisse zu verbessern. Weitere Anwendungen sind Zierpflanzen und Rasen, die Schädlingsbekämpfung in öffentlichen und privaten Gebäuden sowie die Forstwirtschaft. BASF ist darauf ausgerichtet, neues Wissen schnell in Markterfolge umzusetzen. Die Vision des Unternehmensbereichs ist es, weltweit führend zu sein mit Innovationen, welche die landwirtschaftliche Produktion optimieren, die Ernährung verbessern und so die Lebensqualität einer wachsenden Weltbevölkerung steigern. Weitere Informationen zu BASF Pflanzenschutz stehen im Internet unter der Adresse www.agro.basf.com.
 
 BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Ihr Portfolio umfasst Chemikalien, Kunststoffe, Veredlungsprodukte, Pflanzenschutzmittel und Feinchemikalien sowie Erdöl und Erdgas. Ihren Kunden aus nahezu allen Branchen hilft BASF als zuverlässiger Partner mit hochwertigen Produkten und intelligenten Systemlösungen erfolgreicher zu sein. BASF entwickelt neue Technologien und nutzt sie, um sich zukünftigen Herausforderungen zu stellen und zusätzliche Marktchancen zu erschließen. Sie verbindet wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung und leistet so einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft. BASF beschäftigt über 95.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2006 einen Umsatz von 52,6 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA), New York (BF) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.de.
 
 Anfragen richten Sie bitte an unseren Info-Service:
 Telefon: +49 (0)621 60-0
 Telefax: +49 (0)621 60-42525
 E-Mail: global.info@basf.com
 
 
 Ludwigshafen - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar