Mehr als sparsame Autos
  
 Website Suche
 Ihr Profi vorort
 Nachrichten
Aktuell
suchen
Archiv
Schlagzeilen
 Branchenbuch
Branchenbuch
 Preisrechner
Benzinverbrauch
Gaspreisrechner
Heizölpreisrechner
KFZ-Versicherung
Krankenversicherung
Pelletspreisrechner
Strompreisrechner
 Service
Automobil
Downloads
FAQ
Veranstaltungen
Weblinks
Energiespartipps
Energiepreise
Autogastankstellen
Biodieseltankstellen
Bioethanoltankstellen
Bundesländer
eBörse
Infos
Produkte
Kraftstoffpreise
Versicherungsvergleich
KFZ-Versicherung
 Kommunikation
Forum
Letzte Einträge
Pellets Österreich
Therminator
Pellets Herstellung
Hackschnitzelheizung
Pelletheizung
Elefantengras
Hager Heizung
Gästebuch
 Kontakt
Kontakt
Impressum
Werbung
Weiterempfehlen
 Newsletter
Name:
eMail:


 Literatur
Autogas
Bioenergie
Biomasse
Blockheizkraftwerke
Energiesparen
Erdgas
Erneuerbare Energien
Geothermie
Niedrigenergiehäuser
Moderne Heizung
Klimaschutz
Ökostrom
Solarenergie
Stirlingmotor
Wasserkraft
Wasserstoff
Windenergie
Sonstiges
Puplikationen Therminator Immobilien
Elektroheizungen
Gasheizungen
 Home » Nachrichten » News
 

 

News Samstag, 24.02.2007 21:35

Mehr als sparsame Autos

 

Klimaschutz braucht wesentlich mehr als sparsamere Autos



Zu der anhaltenden Debatte um den Klimaschutz im Straßenverkehr erklärt Lutz Heilmann, Umweltexperte der Fraktion:
 
 23.02.2007 - Es ist bedauerlich, dass sich die aktuelle Debatte über den Klimaschutz im Verkehr allein auf die Frage umweltfreundlicherer Autos beschränkt. Der beste Klimaschutz ist und bleibt, möglichst wenig mit dem Auto zu fahren, und deshalb die Angebote im öffentlichen Nah- und Fernverkehr deutlich zu verbessern.
 
 Um den Straßenverkehr umweltfreundlicher zu machen, ist eine Reform der Kfz-Steuer nur ein kleiner Baustein. Ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen von 130 km/h wäre ein erheblich größerer Anreiz, beim Kauf eines Fahrzeugs künftig weniger auf die Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit, sondern mehr auf den Spritverbrauch und Umweltverträglichkeit zu achten. Ein Tempolimit wäre auch ein wichtiges Signal an die verschlafene deutsche Automobilindustrie, bei der Motorleistung endlich wieder abzurüsten und die in aller Welt gefragten sparsamen Fahrzeuge in ihre Modellpalette aufzunehmen.
 
 Ein Werbeverbot für besonders spritfressende Fahrzeuge ist in diesem Zusammenhang ein eher hilfloser Vorschlag. Wenn man Produktion und Verkauf von Spritfressern verhindern will, gibt es effektivere und direktere Alternativen. Dazu gehören vor allem die von der EU angestrebten Verbrauchsobergrenzen für Neuwagen, wobei bei einem Grenzwert von 120 Gramm pro Kilometer Kohlendioxid Spritschlucker in Zukunft automatisch noch schlechtere Karten hätten.
 
 Über die Autodebatte droht der rasant wachsende Luftverkehr vergessen zu werden, der als "Klimaschädling Nr. 1" unverständlicherweise von fast allen staatlichen Abgaben befreit ist, während beim öffentlichen Nah- und Fernverkehr Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer erhoben werden. Auch hier muss dringend gehandelt werden, wenn man über den Klimaschutz nicht nur reden will.
 
 
 F.d.R.
 Hendrik Thalheim
 Deutscher Bundestag
 Fraktion DIE LINKE.
 Pressesprecher
 Platz der Republik 1
 11011 Berlin
 
 Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Drucken
 Enri fragen
 Werbung
Stirlingmotor Bausatz
Stirlingmotor Bausatz
 Händler-Login
registrieren
 Werbung
 Umfrage
Mit was heizen Sie
 Heizöl
 Holz
 Gas
 Anderes

Ergebnisse
 Glossar